SEHR GEEHRTE GÄSTE DER PIN. PARTY,LIEBE FREUNDE DER PINAKOTHEK DER MODERNE UND DES MUSEUMS BRANDHORST,> nach den Sternen greifen, Luftschlösser bauen, Utopien entwerfen – wir alle kennen diese träumerisch-unvernünftigen Glücksmomente, in denen man sich grenzenlos frei fühlt, die Schwerkraft schwindet und man vor Freude abhebt. Dafür braucht man nicht auf den Mond zu fliegen.Ein Besuch im Münchner Kunstareal kann genauso beglückend sein. Das „Raumschiff“ Pinakothek der Moderne und sein „Satellit“, das Museum Brandhorst, laden Sie jederzeit zu einer Reise in den Kunst-kosmos ein, um neue Welten zu entdecken, unbekannte Fixsterne am Kunsthimmel auszumachen und sich im Hier und Jetzt auf das phantastische Abenteuer Gegenwartskunst einzulassen.Die Crew aus einer Direktorin und drei Direktoren – Angelika Nollert, Andres Lepik, Bernhard Maaz und Michael Hering – hat nach dem zurückliegenden Jubiläum „15 Jahre Pinakothek der Moderne“ in diesem Jahr einen neuen Kurs eingeschlagen und einen fulminanten Neustart hingelegt: Mit einem neuen dynamischen Logo, einer tages-aktuellen Homepage und nicht zuletzt mit einer zeitgenössischen Programmatik wird das Haus einmal mehr an Attraktivität gewinnen. Mit voller Schubkraft gehen wir auch im kommenden Jahr auf die Reise Richtung Kunstabenteuer, auf die wir Sie gerne mitnehmen wollen.Die erste Leuchtrakete unserer frischen Programmatik begrüßt sie in der Rotunde. Das schwerelose „Pendulum“ von Ingo Maurer – ange-stoßen von der Neuen Sammlung – The Design Museum – lotet mit sanftem Schwung das Raumvolumen aus und lädt die Besucher zum Verweilen in der Rotunde ein. Zukünftig wird im jährlichen Wechsel eines der vier Museen im Haus mit einem bzw. einer ausgewählten zeit-genössischen Architekt*in, Designer*in oder Künstler*in ein Rotun-denprojekt realisieren. Denn die Direktoren-Crew steuert darauf hin, die Pinakothek der Moderne noch stärker als bisher zur Stadt hin zu öffnen, die Rotunde zu einem Ort der Begegnung und des Verweilens zu machen und die Pinakothek der Moderne signifikant bereits im Entree als Thinktank für innovative künstlerische Interventionen erstrahlen zu lassen.Einmal mehr werden wir 2020 zu einer Vielzahl von Abenteuern in den Kunstkosmos starten. Dazu zählen unter anderem „Robotik, KI und Design“ in der Paternoster-Halle der Neuen Sammlung – The Design Museum und die Ausstellung „Die Architekturmaschine. Computer und Architektur“ im Architekturmuseum. In der Sammlung Moderne Kunst erwartet uns die nächste Ausgabe der Ausstellungsreihe „Foto-grafie heute“. Mit der Retrospektive „Karl Horst Hödicke – AVANT-GARDE“ und dem Ausstellungsprojekt „Max Beckmann / Omer Fast WHAT CAN YOU SEE“ rundet die Staatliche Graphische Sammlung München – Museum Zeichnung und Druckgraphik das Programm, das mit der Einzelausstellung der schottischen Künstlerin Lucy McKenzie im Museum Brandhorst um ein weiteres Highlight bereichert wird.Zukunftsweisende Kunstabenteuer wie diese wären ohne Freunde und Freundeskreise nur unerreichbare Sternenträume. Sie alle tragen mit ihren finanziellen Energieschüben maßgeblich zur anhaltenden Strahlkraft und vollen Fahrt der vier Museen in der Pinakothek der Moderne bei. Ein besonderer Höhepunkt dieses mäzenatischen Engagements am Kunststernenhimmel und ein Kunstereignis von galaktischem Format ist die Münchner PIN. Party mit der Benefiz-auktion LET’S PARTY FOR ART der Freunde der Pinakothek der Moderne, die weit über die Grenzen unserer Münchner Galaxie hinaus bekannt sind.Greifen auch Sie an diesem Abend nach den Sternen, bauen Sie Luftschlösser und entwerfen Sie Utopien – lassen Sie sich auf das Abenteuer zeitgenössische Kunst ein. Finden Sie in der Benefiz-auktion Ihren individuellen künstlerischen Fixstern, der Sie abheben lässt. Ihre großartige visionäre Förderung der Pinakothek der Moderne wird unserem aufregenden Höhenflug durch das Kunstjahr 2020 Flügel verleihen. Dafür danken wir Ihnen herzlich.Im Namen aller Direktoren.

Michael HeringDirektor Staatliche Graphische Sammlung München